„Spuren im Gehirn“ sind Verknüpfungen zwischen Nervenzellen. Veränderungen im Gehirn – Lernvorgänge – werden realisiert, indem neue Spuren entstehen oder bestärkt werden.

Laut Neurowissenschaften kann jeder Mensch bis ins hohe Alter neues Wissen erlangen, insbesondere wenn der Lernprozess mit positiven Emotionen verbunden ist.

  • Wie kann ich diese Erkenntnisse für die Gestaltung von Veränderung im Unternehmen nutzen?
  • Wie schaffe ich Räume und Rituale im Veränderungsprozess, so dass die Beteiligten Ihre Emotionen – von Angst vor Scheitern bis zum Stolz auf Erreichtes – gemeinsam erleben und gegenseitiges Vertrauen wächst?
  • Wie gestalte ich Kommunikation so, dass unterschiedliche Auffassungen unter einen Hut gebracht werden können und so der Veränderung gemeinsam Sinn und Richtung gegeben werden kann?